Prinzip 4

Das Prinzip des Vertrauens

Überraschen Sie den Kunden nicht

Das Prinzip ist sehr einfach, aber es sollte nicht unterschätzt werden. Es ist sehr oft eine schlechte Idee, die Art und Weise, wie Kundendaten gesammelt werden, zu ändern, insbesondere wenn der Kunde nicht vorher benachrichtigt oder gefragt wurde.

Die Prinzipien der Datenethik

Was genau unternimmt Seluxit in Sachen Datenethik? Seluxit hat die Initiative ergriffen, einen Doktoranden auf dem Gebiet der Philosophie mit einer Spezialisierung in Ethik einzustellen, und schreibt eine Sammlung von Prinzipien der Datenethik.

Diese Prinzipien haben allgemeine Gültigkeit, ergeben sich aber aus Fragen, die sich in unserer täglichen Arbeit stellen. Die Prinzipien dienen als Richtschnur für die Entscheidungen, die wir in unserer Arbeit treffen. Die Prinzipien, die hier auf unserer Website eingesehen werden können, werden in einer Reihe veröffentlicht.

Wie kann man das Vertrauen bewahren?

Wenn ein Unternehmen oder ein Staat Daten für einen bestimmten Zweck gesammelt hat, die betroffenen Personen aber herausfinden, dass der Zweck ohne Benachrichtigung geändert wurde, verlieren sie wahrscheinlich das Vertrauen in das Unternehmen oder den Staat. Und wer kann es ihnen verdenken?

Ebenso, wenn die betroffene Person ihre Einwilligung gibt, dass ihre Daten für einen bestimmten Zweck verwendet werden, sich aber herausstellt, dass das Unternehmen oder der Staat die Daten tatsächlich für einen anderen Zweck verwendet hat, wird die betroffene Person wahrscheinlich das Vertrauen in das Unternehmen oder den Staat verlieren (vorausgesetzt, sie hatte dieses Vertrauen überhaupt erst). Dies hängt auch mit dem Prinzip der Einwilligung zusammen.

Data Ethics example 4

Im Einklang mit dem GDPR

Man sollte auch darauf achten, dass es für den Kunden hinreichend klar ist, welche Daten genau erhoben werden und was der Zweck ist. Dies sollte vor der ersten Datenerhebung geschehen, aber auch bei jeder Änderung der Datenerhebung oder -verwendung wiederholt werden. Geschieht dies nicht, so wird auch das Prinzip der Zustimmung (Prinzip 3) verletzt.

Das Prinzip des Vertrauens hätte auch "Das Prinzip der Transparenz" genannt werden können. Im Kern geht es darum, dass der gesamte Datenprozess, von der Datenerhebung bis zur Verwendung der Daten, für die betroffene Person so transparent wie möglich sein sollte.

Der Grund, warum wir es "Das Prinzip des Vertrauens" nennen, ist, dass Transparenz oft bedeutet, dass der Datensammler passiv ist. Wenn man aber sicherstellen will, dass der Kunde nicht überrascht wird, erfordert dies oft eine aktive Anstrengung des Datensammlers. Wenige Dinge sind schwerer zu gewinnen und leichter zu verlieren als Vertrauen. Deshalb sagen wir "Überraschen Sie den Kunden nicht".

Überraschen Sie den Kunden nicht.

Die Prinzipien der Datenethik

Was genau unternimmt Seluxit in Sachen Datenethik? Seluxit hat die Initiative ergriffen, einen Doktoranden auf dem Gebiet der Philosophie mit einer Spezialisierung in Ethik einzustellen, und schreibt eine Sammlung von Prinzipien der Datenethik.

Diese Prinzipien haben allgemeine Gültigkeit, ergeben sich aber aus Fragen, die sich in unserer täglichen Arbeit stellen. Die Prinzipien dienen als Richtschnur für die Entscheidungen, die wir in unserer Arbeit treffen. Die Prinzipien, die hier auf unserer Website eingesehen werden können, werden in einer Reihe veröffentlicht.