Prinzip 2

Das Prinzip des Datenschutzes

Respektieren Sie die Privatsphäre der Menschen

Wenn Staaten und Unternehmen Daten über Sie sammeln, erfahren sie eine Menge über Sie. Verletzen sie Ihr Recht auf Privatsphäre? Und was bedeutet das überhaupt?

Die Prinzipien der Datenethik

Was genau unternimmt Seluxit in Sachen Datenethik? Seluxit hat die Initiative ergriffen, einen Doktoranden auf dem Gebiet der Philosophie mit einer Spezialisierung in Ethik einzustellen, und schreibt eine Sammlung von Prinzipien der Datenethik.

Diese Prinzipien haben allgemeine Gültigkeit, ergeben sich aber aus Fragen, die sich in unserer täglichen Arbeit stellen. Die Prinzipien dienen als Richtschnur für die Entscheidungen, die wir in unserer Arbeit treffen. Die Prinzipien, die hier auf unserer Website eingesehen werden können, werden in einer Reihe veröffentlicht.

Bei Seluxit glauben wir, dass Menschen Daten über sich selbst besitzen (siehe Das Prinzip des Datenbesitzes), aber wir glauben auch, dass Menschen ein Recht auf Privatsphäre über bestimmte private Bereiche haben. Was ist also der Unterschied zwischen dem Recht auf Datenbesitz und dem Recht auf Privatsphäre? In diesem Artikel werden wir versuchen, diese Frage zu beantworten und erklären, warum wir an das Prinzip des Datenschutzes glauben.

Eine wichtige Unterscheidung

Erstens ist es entscheidend, die folgende Unterscheidung zu treffen, wenn es um die Privatsphäre geht: Es gibt eine Unterscheidung zwischen der Bedingung der Privatsphäre und dem Recht auf Privatsphäre. Wenn Unternehmen oder Staaten Daten über Smith sammeln, ändert sich seine Bedingung der Privatsphäre. Das heißt, er verliert seine Privatsphäre bis zu einem gewissen Grad.

Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass die Unternehmen oder Staaten das Recht von Smith auf Privatsphäre verletzt haben. Wenn Smith vorher eine informierte Einwilligung gegeben hat, ist sein Recht auf Privatsphäre nicht verletzt worden. Aber sein Zustand der Privatsphäre hat sich dennoch geändert, da seine Privatsphäre geschwächt wurde. Das Prinzip des Schutzes der Privatsphäre bezieht sich nur auf das Recht auf Privatsphäre.

data privacy distinction

Das Recht auf Privatsphäre

Was bedeutet es, dass Smith ein Recht auf Privatsphäre hat? Es bedeutet unter anderem, dass er in der Lage sein sollte, zu kontrollieren, ob Jones Zugang zu Daten über ihn hat. Es bedeutet aber auch, dass Smith das Recht hat, den Zugang zu bestimmten privaten "Domänen" seiner Person zu kontrollieren, auch wenn sich keine Daten über Smith in dieser Domäne befinden. Solche Domänen können sowohl digital, wie eine Datenbank, als auch physisch, wie ein Haus, sein. Sehen wir uns zwei Beispiele an:

right to privacy

Beispiel #1

Stellen Sie sich vor, dass Jones ein sehr guter Hacker ist. Ohne die Erlaubnis von Smith erhält Jones Zugang zu Smiths Google Drive. Auf dem Laufwerk speichert Smith - mit der Einwilligung seiner Großmutter - nur eine Kopie der Daten ihres SmartMeters, um zu sehen, ob sich ihre tägliche Routine ändert. Eine Änderung der Routine kann ein Anzeichen für die Entwicklung einer Demenz sein. Jones hatte die Absicht, auf dem Laufwerk wenig schmeichelhafte Bilder von Smith zu finden, um ihn zu erpressen.

Nach dem Prinzip des Schutzes der Privatsphäre hat Jones Smiths Recht auf Privatsphäre verletzt, und wohl auch das der Großmutter (die Großmutter ist Eigentümerin der Daten), obwohl Smith weder das Laufwerk noch die darauf gespeicherten Daten besitzt. Dies zeigt, dass Smith gewisse Persönlichkeitsrechte über bestimmte Domänen hat, auch wenn ihm weder die Domäne noch die darauf gespeicherten Daten gehören. Daher reicht das Prinzip des Datenbesitzes nicht aus. Wir brauchen auch das Prinzip des Datenschutzes.

Data Ethics example 2.1

Beispiel #2

Betrachten wir ein weiteres Beispiel. Jones hört Smiths Telefon ab, um kompromittierende Fakten über Smith zu erfahren, die er zur Erpressung von Smith verwenden wird. Zufälligerweise benutzt Smith sein Telefon während der Zeit, in der Jones es abhört, nicht.

Gemäß dem Prinzip des Datenschutzes hat Jones das Recht von Smith auf Privatsphäre verletzt, obwohl Jones keine Daten über Smith erhält. Auch dies zeigt, dass das Prinzip des Datenbesitzes nicht ausreicht. Wir brauchen auch das Prinzip des Schutzes der Privatsphäre.

Der Sinn dieser Beispiele ist einfach: Es ist möglich, das Recht eines Menschen auf Privatsphäre zu verletzen, auch wenn auf keine Daten zugegriffen wurde.

Data Ethics example 2.2

Ein Einspruch

Nachdem man die obigen Beispiele gelesen hat, könnte man folgenden Einwand erheben: Das Prinzip des Datenschutzes ist in der Tat nicht notwendig, solange das Prinzip des Datenbesitzes gilt. Das heißt, wir können das Fehlverhalten von Jones in den obigen Beispielen (und in jedem anderen Fall, der normalerweise in Bezug auf den Datenschutz beschrieben wird) als Versuch der Verletzung der Eigentumsrechte von Smith an seinen Daten erklären: Jones versucht fälschlicherweise, ohne Smiths Einwilligung Zugang zu Informationen über Smith zu erhalten, scheitert aber.

Unsere Antwort auf diesen Einwand lautet wie folgt: Stellen Sie sich vor, in Beispiel Nr. 1 war es Jones' Absicht, Zugang zu den Daten der Großmutter zu erhalten, nicht zu denen von Smith. Er wüsste vielleicht nicht einmal, dass es Smiths Laufwerk war, sondern dass er gehackt hat. In diesem Fall hätte Jones nicht versucht, Zugang zu Daten über Smith zu erhalten, und doch scheint Jones eindeutig das Recht von Smith auf Privatsphäre verletzt zu haben.

Einhaltung des Datenschutzprinzips

Wenn Seluxit Daten sammelt und verarbeitet, respektieren wir sowohl das Prinzip des Datenbesitzes als auch das Prinzip des Datenschutzes: Wir sammeln oder verarbeiten nur die Daten, zu denen uns die Benutzer freiwillig Zugang gewährt haben, und wir sammeln keine Daten im privaten Bereich der Benutzer ohne deren Einwilligung. Alle Daten sind anonymisiert, so dass kein einzelner Benutzer identifizierbar ist und die Privatsphäre der Benutzer respektiert wird.

Sie haben ein Recht auf Datenschutz über Ihre Daten, aber Sie haben auch das Recht, den Zugang zu Ihren privaten Bereichen zu kontrollieren.

Die Prinzipien der Datenethik

Was genau unternimmt Seluxit in Sachen Datenethik? Seluxit hat die Initiative ergriffen, einen Doktoranden auf dem Gebiet der Philosophie mit einer Spezialisierung in Ethik einzustellen, und schreibt eine Sammlung von Prinzipien der Datenethik.

Diese Prinzipien haben allgemeine Gültigkeit, ergeben sich aber aus Fragen, die sich in unserer täglichen Arbeit stellen. Die Prinzipien dienen als Richtschnur für die Entscheidungen, die wir in unserer Arbeit treffen. Die Prinzipien, die hier auf unserer Website eingesehen werden können, werden in einer Reihe veröffentlicht.