Prinzip 1

Das Prinzip des Dateneigentums

Ihre Daten gehören Ihnen

Staaten und Unternehmen sammeln riesige Datenmengen über Sie, nicht immer mit Ihrer Einwilligung. Ist das in Ordnung? Oder haben Sie das Recht zu kontrollieren, wer Zugang zu Ihren Daten hat?

Die Prinzipien der Datenethik

Was genau unternimmt Seluxit in Sachen Datenethik? Seluxit hat die Initiative ergriffen, einen Doktoranden auf dem Gebiet der Philosophie mit einer Spezialisierung in Ethik einzustellen, und schreibt eine Sammlung von Prinzipien der Datenethik.

Diese Prinzipien haben allgemeine Gültigkeit, ergeben sich aber aus Fragen, die sich in unserer täglichen Arbeit stellen. Die Prinzipien dienen als Richtschnur für die Entscheidungen, die wir in unserer Arbeit treffen. Die Prinzipien, die hier auf unserer Website eingesehen werden können, werden in einer Reihe veröffentlicht.

Wir bei Seluxit glauben, dass die Menschen Daten über sich selbst besitzen und das Recht haben, zu kontrollieren, was mit ihren Daten geschieht. Dies ist das erste Prinzip in unserem Kodex der Datenethik, und wir nennen es das Prinzip des Dateneigentums.

Was ist Dateneigentum?

Denken Sie darüber nach, was es bedeutet zu sagen, dass Smith sein Auto besitzt. Es bedeutet, dass Smith kontrollieren kann, was mit dem Auto geschieht. Er kann zum Beispiel kontrollieren, ob das Auto von Jones benutzt wird, ob das Auto zerstört wird, ob es an andere verkauft wird usw. Es bedeutet auch, dass, wenn Jones das Auto gegen den Willen von Smith benutzt oder zerstört, er Smith eine Entschädigung schuldet. Die Idee hinter dem Prinzip des Datenbesitzes ist, dass der Besitz von Daten fast auf die gleiche Weise funktioniert.

Es gibt zwei entscheidende Unterschiede zwischen dem Eigentum an materiellen Objekten wie Autos und immateriellen Objekten wie Daten: Smith kann seine Daten an Jones verkaufen, ohne dass Smith die Daten verliert. Aber er kann sein Auto nicht an Jones verkaufen, ohne es zu verlieren. Und wenn Smith sein Auto benutzt, wird es irgendwann verschlissen sein. Aber das ist bei Smiths Daten nicht der Fall.

Können Sie Daten wirklich besitzen?

Die Tatsache, dass Smith seine Daten an Jones verkaufen kann, ohne sie zu verlieren, hat einige Leute zu der Ansicht veranlasst, dass es Smith gar nicht erst erlaubt sein sollte, die Daten zu besitzen. Wenn Jones die Daten haben kann, ohne dass Smith sie verliert, dann sollte Jones sie auch haben dürfen.

Die meisten Menschen stimmen jedoch zu, dass dies bei persönlichen Daten nicht der Fall ist. Nur weil Smith seine Daten, z.B. über eine chronische Krankheit, nicht verliert, wenn er sie an Jones verkauft, bedeutet das nicht, dass Smith nicht in der Lage sein sollte, diese Daten zu besitzen und Jones vom Zugang zu ihnen auszuschließen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es für Jones umso leichter ist, Smith zu manipulieren, je mehr Daten Jones über Smith besitzt. Aus diesem Grund halten wir es für wichtig, dass Smith das Recht hat, zu kontrollieren, ob Jones Zugang zu den Daten von Smith hat. Und dieses Recht wird am besten durch Eigentum gewährt.

statistics

Ein Beispiel

Stellen Sie sich Folgendes vor: Smith spricht mit einem Freund über ein Produkt, das er kaufen möchte, und kurz darauf sieht Smith Werbung für dieses Produkt in sozialen Medien. Das Mikrofon in Smiths Smartphone ist von Unternehmen eingeschaltet worden, um zu hören, was Smith in naher Zukunft wahrscheinlich kaufen wird. Nach dem Prinzip des Datenbesitzes stiehlt das Unternehmen in diesem Fall die Daten von Smith, es sei denn, er hat zuvor eine ausdrückliche, informierte Einwilligung erteilt.

Wappsto: Ein Datenmarkt

Ein Grund, warum wir das Prinzip des Datenbesitzes befürworten, ist, dass es Datenmärkte in der Zukunft ermöglicht. Um Dinge auf einem Markt kaufen und verkaufen zu können, müssen diese Dinge Eigentum sein. Bei Seluxit sind wir dabei, auf unserer Plattform Wappsto einen Datenmarkt zu entwickeln, auf dem Menschen Daten kaufen und verkaufen können, die mit ihren IoT-Geräten produziert wurden. Diese Geräte werden Daten produzieren, die streng genommen nicht personenbezogen sind. Aber um diese Daten kaufen und verkaufen zu können, müssen die Menschen sie besitzen.

Wert der Daten

Ein weiterer Grund, warum wir der Meinung sind, dass Menschen Eigentumsrechte an Daten über sie haben sollten, ist das Gegenteil, denn das würde den Wert der Daten verringern. Wenn Unternehmen zum Beispiel wissen, dass Smith einen Staubsauger gekauft hat, sinkt der Wert der Informationen, die er im Internet gesucht hat. Wenn Smith Daten über ihn besitzt, könnte er die Daten auf dem Markt zu einem höheren Preis verkaufen.

tutorial link image

Gilt das Prinzip zu jeder Zeit?

Dies könnte ein offensichtlicher Einwand gegen das Prinzip sein: Wenn Smith Daten über sich selbst besitzt, dann impliziert dies, dass Smiths Eigentumsrechte ständig verletzt werden, wenn er z.B. die Straße entlang geht und Jones Smiths Haarfarbe, sein ungefähres Alter usw. sehen kann.

Aus diesem Grund sind wir der Meinung, dass das Eigentum an persönlichen Daten oft aufgegeben wird, wenn Menschen freiwillig beschließen, die fraglichen Daten zu veröffentlichen.

Ein weiterer Einwand könnte dieser sein: Wenn Smith Daten über ihn besitzt, dann verletzt der Staat ständig die Eigentumsrechte von Smith, wenn sie Zugang zu Smiths Informationen erhalten, wie z.B. Informationen über Einkommen, medizinische Vorgeschichte, kriminelle Vergangenheit usw.

Unsere Antwort auf diesen Einwand ist, dass die Eigentumsrechte von Smith in all diesen Fällen tatsächlich verletzt werden. In solchen Fällen gibt es jedoch oft übergeordnete gesellschaftliche Vorteile, die die Eigentumsrechte von Smith an diesen persönlichen Daten überwiegen. Um zum Beispiel das Recht der Kinder auf Sicherheit zu schützen, kann es notwendig sein, Vorstrafen von angehenden Kindergärtnerinnen zu sammeln.

Es gibt noch viel mehr solche Grauzonenfälle, die das Prinzip des Datenbesitzes in Frage stellen. Wir haben nicht auf alle von ihnen eine Antwort.

Die Vorgabe sollte jedoch sein, dass Ihre Daten Ihnen gehören.

Die Prinzipien der Datenethik

Was genau unternimmt Seluxit in Sachen Datenethik? Seluxit hat die Initiative ergriffen, einen Doktoranden auf dem Gebiet der Philosophie mit einer Spezialisierung in Ethik einzustellen, und schreibt eine Sammlung von Prinzipien der Datenethik.

Diese Prinzipien haben allgemeine Gültigkeit, ergeben sich aber aus Fragen, die sich in unserer täglichen Arbeit stellen. Die Prinzipien dienen als Richtschnur für die Entscheidungen, die wir in unserer Arbeit treffen. Die Prinzipien, die hier auf unserer Website eingesehen werden können, werden in einer Reihe veröffentlicht.